NEW YORK - ein Spiel in Kooperation mit Sid Sackson

3 - 5 Spieler ab 10 Jahren, 45 Minuten Spielzeit, Familien/Erwachsene

Spielmaterial:

  • 1 Spielplan
  • 79 Spielkarten
  • 110 Spielsteine
  • 5 Farbkarten
  • 25 Kaufeinheiten

Bau-Tycoone und gigantische Projekte beherrschen die Szene. Bis zu 5 Mitspieler können diese spannende Atmosphäre in 2 Varianten nachvollziehen. Wer erwischt den tollsten Bauplatz neben dem Empire State Building? Wie kriege ich das Chrysler Building? Kluge Schachzüge, etwas Glück und viel Atmosphäre – New York ist ein Spielvergnügen der Sonderklasse.

So der Werbetext des Verlages. 

Es war eine interessante Zusammenarbeit mit dem sehr bekannten und erfolgreichen Autor Sid Sackson aus New York. 1995 ging das nur per Brief und entsprechend langsam war die Entwicklung einer reinen Katrenspielidee aus dem Buch von Sid Sackson zu diesem Brettspiel. 

Leider war die grafische Gestaltung des Plans und der Karten suboptimal. Eine interessante Kritik kam von Wolfgang Kramer, der auf sein Spiel „Captain Future“, erschienen bei ASS,  hinwies, dass eine ähnliche Kartenmechanik (Ausspielen einer Karte für die Horizontale und eine für die Vertikale – Aktion auf dem Schnittpunkt) hatte – aber das konnte ich erst im Nachhinein bestätigen, da ich Kramers Spiel wirklich nicht kannte.

Zufällig werden farbige Spielsteine auf dem Plan verteilt. Anschließend die Farben den Spielern zugelost.

Reihum spielt man zwei Karten. Auf dem Schnittpunkt konnte man einen eigenen Stein setzen und so sein Gebiet vergrößern oder andere Steine entfernen.

Sind nur noch 4 Felder frei, wird eine Stop-Karte in den Stapel eingemischt. Das Spiel endet erst, wenn die Stop-Karte dann gezogen wird.  Denke, diese Ende-Regelung war zu dem Zeitpunkt neu.

Die Punkte werden gezählt und natürlich gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.