Da ist ein Müll, der muss weg... - nach einer Idee von Rudi Hoffmann

2-4 Spieler, 30 Minuten Spielzeit, ein munteres Kartenspiel für Familien/Erwachsene

Spielmaterial:

28 Abfallkarten (10×10, je 2x 20-100)
20 Entsorgungskarten (je 2×10-100)

Es ist bisher nur für 2 bis 4 Spieler geeignet. Durch Hinzufügen von je 4x 20er und 30er Abfallkarten, sowie 4x50er Entsorgungskarten kann man das Spiel für 2 bis 5 Spieler öffnen!

Das Kartenspiel für 2-4 „Müllmänner und Müllfrauen“ basiert auf einer alten Spielidee von Rudi Hoffmann. Es erschien mit etwas veränderter Regel als „Schützenfest“ bei Pelikan.

Anlässlich der Spielwoche 1991 (!!!) in Haan war Rudi Hoffmann Gast bei mir und präsentierte seine Spielideen in einer Ausstellung in der Stadtbücherei.

Wir danken Herrn Hoffmann für die Möglichkeit, diese Spielidee hier zu verwenden.

Die schönen Kartenmotive stammen aus der Feder von Iris Wolfermann, Haan.

Da ist ein Müll, der muss weg…

Abfall, der leider immer noch in viel zu großen Mengen anfällt, muss entsorgt werden. Spielziel ist, den eigenen Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen und keinen Restmüll auf der Hand zu behalten.

Das Spiel geht entweder über mehrere Runden, die die Spieler selbst festlegen oder bis ein Spieler 1000 Pluspunkte erreicht.

 

Die Entsorgungskarten (Rückseite weiß) werden gemischt und in einem Stapel verdeckt auf den Tisch gelegt. Die oberste Karte wird aufgedeckt und neben den Stapel gelegt. Die Abfallkarten (Rückseite blau) werden gemischt und an die Spieler verdeckt ausgeteilt. Bei 2 Spielern erhält jeder 14, bei 4 Spielern jeder 7 und bei 3 Spielern wird zunächst eine 10er Karte aussortiert und dann erhält jeder 9 Karten.

Dabei erfolgt die Abfall-Kartenverteilung zu Beginn wie folgt:

3 Spieler – 12 Karten,
4 Spieler – 9 Karten,
5 Spieler – 7 Karten (1×10 entfernen),
2 Spieler – 10 Karten zu Beginn – bei jeder aufgedeckten 100er Entsorgungskarte werden von beiden Spielern weitere 4 Karten gezogen.

Der erste Spieler wählt eine seiner Karten aus. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. a) Sein Abfall hat den gleichen Wert wie die aufgedeckte Entsorgungskarte.

Das ist optimal. Er legt die Abfallkarte beiseite, nimmt die Entsorgungskarte und legt sie verdeckt vor sich ab. Diese ordnungsgemäße Entsorgung verschafft ihm am Spielende entsprechend dem Wert der Karte Pluspunkte. Er deckt eine neue Entsorgungskarte auf, sein linker Nachbar setzt das Spiel fort.

  1. b) Sein Abfall hat einen geringeren Wert.

Es ist also noch Platz für mehr Abfall. Er legt die Karte offen neben die Entsorgungskarte. Damit endet sein Zug und der linke Nachbar muss eine Karte ausspielen. Diese kann entweder in Höhe des Restabfalls oder von geringerem Wert sein. Füllt er mit seinen Karten die Punkte der Karten seines Vorgängers zum Gesamtwert der Entsorgungskarte auf, dann legt er die ausgespielten Abfallkarten beiseite, nimmt die Entsorgungskarte und legt sie verdeckt vor sich ab. Eine neue Entsorgungskarte wird aufgedeckt und der linke Nachbar setzt das Spiel fort. Ist aber noch immer ein Rest an Punkten übrig (auf dem Müllwagen ist noch Platz), so hat nun der linke Nachbar die Chance, die passende Karte zu legen.

  1. c) Seine Abfallkarten sind alle größer als der Wert der Entsorgungskarte, bzw. als die mögliche Restpunktzahl.

Sind alle seine Abfallkarten größer als der Wert der Entsorgungskarte – wenn er das erste Ausspiel hat – oder des möglichen Restabfalls für diese Entsorgungskarte, hat der Spieler einfach zu viel Abfall produziert. Dies ist fast realistisch, denn wir wissen bald auch nicht mehr, wohin mit all dem Abfall. Der Spieler scheidet aus dieser Runde aus. Seine verbliebenen Abfallkarten auf der Hand zählen Minuspunkte!

Das Spiel wird fortgesetzt, bis auch der letzte Spieler nicht mehr ausspielen kann. Dieser darf allerdings allein auch mehrere Karten addieren bis maximal der Wert der Entsorgungskarte erreicht ist. Diese darf er dann an sich nehmen. Eine neue Entsorgungskarte wird umgedreht und der Spieler setzt sein Spiel fort! Eine nicht vollständig erledigte Entsorgungskarte zum Spielende bleibt liegen und wird nicht mitgerechnet.

Abrechnung

Am Ende der Runde zählt jeder Spieler die Werte seiner Entsorgungskarten zusammen und zieht die Werte seiner auf der Hand verbliebenen Abfallkarten ab. Dabei können durchaus auch einmal negative Werte entstehen! Die Punkte werden notiert, die nächste Spielrunde beginnt.

Spielende

Nach der letzten Runde gewinnt der Spieler mit dem höchsten positiven Punktwert. Anderenfalls gewinnt der Spieler, der zuerst 1000 Pluspunkte erreicht hat.